Stimmen zu Zwerg Stupf

Liebe Frau Zängeler, mein Sohn besucht die erste Klasse in Volketswil. Er war in der Adventszeit leider oft krank und hat daher viel von dieser zauberhaften Adventszeit verpasst. Seine Lehrerin hat uns aber die Geschichte vom Zwerg Stupf geschickt, so dass ich sie ihm zu Hause erzählen konnte. Wir beide waren immer wieder verzaubert von den vielen liebevollen Ideen und den schönen Gesten, die Ihre Geschichte enthält. Und von den vielen passenden Figuren zur Geschichte, die sie in der Schule von Ihnen ausgeliehen hatten, hat mir mein Sohn mit strahlenden Augen sehr detailliert erzählt.
Herzlichen Dank für diese herzerwärmende Geschichte & auch wir würden uns über eine Fortsetzung sehr freuen.

S. Meili

 

Liebe Frau Zängeler
So sieht bei uns das zu Hause vom Zwerg Stupf aus. Meine Kinder hatten grosse Freude an der Geschichte. Auch hat Zwerg Stupf uns manchmal noch einen Brief hingelegt, oder den Kindern eine Kleinigkeit vor die Höhle gelegt.

Jetzt wollen sie ihn nicht mehr ziehen lassen. Ich weiss noch nicht genau, wie ich das anstellen soll…

Pia Bärtschi

 

Eine herzergreifende und -bewegende Geschichte über wahre Freundschaft. Und was Freundschaft, Vertrauen und Zuversicht bewirken kann, wenn man es zulässt. Ich wünsche jedem Menschen mindestens einen wahrhaftigen Freund und Wegbegleiter auf seinem Lebensweg.

Jeanette Escher Gantner / Familienfrau, Primarlehrerin und Coach

 

Niemand soll Weihnachten alleine feiern müssen. Auch nicht Bruno Bär, der sich – weit weg am Ende des Waldes – verletzt hat und festsitzt.
Damit das Fest gelingt und das gesellige Beisammensein, trommelt der umtriebige Zwerg Stupf alle Waldtiere zusammen und plant eine einmalige „Rettungsaktion“ für seinen besten Freund.
Die Geschichte – passend zu Advent und erzählt an 24 Tagen – bringt auf den Punkt, was im Leben zählt: Freundschaften zu pflegen und zu erkennen, wann es wichtig ist, seine eigenen „kleinen“ Verhältnisse für einmal zu verlassen, um anderen zuzuhören und sie zu unterstützen.
Die Autorin macht den“ Lohn“ des Miteinanderseins, die Geborgenheit mit eingängigen Bildern sichtbar: Die Glückssuppe, die Geschenke, die gebackenen Kekse, die getroffenen Vorbereitungen und die Reise zu Bruno Bär sind Bilder, die sich im Gehirn verankern. Es sind Bilder für ein schönes, vertrauensvoll Sinn erfülltes Leben, süss wie ein Keks.

Olivia Zeier, Lektorin ProKiga-Lehrmittelverlag Bürglen (http://www.prokiga.ch)

 

<<Aufregung im Winterwald>> nehmen wir sicher in unser Bibliothekssortiment für Vorlesebücher auf. Denn eine solche Adventsgeschichte entspricht dem Wunsch vieler unserer Kundinnen. Die Geschichte rund um den Zwerg Stupf ist zudem so liebevoll geschrieben und gezeichnet, da haben Gross und Klein viel Freude beim Lesen, Zuhören und Anschauen. Zusammen mit Stupf und seinen Freunden werden die 24 Tage bis Weihnachten noch schöner!

Susanne Müller, Bibliothekarin

 

In <<Aufregung im Winterwald>> führt Zwerg Stupf die Kinder durch eine Welt voller Überraschungen. Sie können während der ganzen Adventszeit jeden Tag mitsuchen und mitraten, was den kleinen Gesellen und seine Freunde jeweils erwartet. Und am Schluss erfahren sie, was wahre Freundschaft bedeutet. Eine sympathische Weihnachtsgeschichte mit einfachen Bildern.

Verlag Zürcher Oberland Medien AG

 

<<Aufregung im Winterwald>> ist wirklich toll! Aus jedem Bild spricht so viel Liebe zum Handwerk und der Geschichte! Bravo!

Christine Scarpetta, Kindergärtnerin

 

Ich habe den Zwerg-Stupf-Kalender suuuper gut gefunden. Die Geschichte ist bei meinen Kindergartenkindern ein voller Erfolg gewesen, und sie sprechen jetzt noch vom Zwerg Stupf und vom Bruno Bär. Wir haben natürlich auch einen „Stupf“ gebastelt. Die Kinder waren hochmotiviert. Auch ich bin begeistert von diesem herzigen Zwerg und all seinen Freunden. Die Story ist einfach, spannend und lustig, so dass auch fremdsprachige Kinder verstehen worum es geht. Die Bilder finde ich sehr ansprechend und kindgerecht. Mir gefallen die satten Farben, die klaren, figürlichen Darstellungen und die witzigen Details. Ich würde eine Fortsetzung der Geschichte sehr begrüssen (und auch kaufen), und meine Kindergartenkinder würden sich bestimmt seeeehr darüber freuen. Anbei noch ein Foto von einem „unserer“ gebastelten Zwerg Stupf. Die Mutter eines meiner Kindergartenkinder hat mir das Foto geschickt. Sie hat dazu geschrieben, dass ihr Kind vom Zwerg Stupf total begeistert sei, und dass es viel von ihm erzählt habe und oft mit seinem gebastelten Zwerg Stupf spielt. Ich bedanke mich für die tolle Geschichte und hoffe auf eine Fortsetzung😀🍀.

Zwerg-Stupf

Susanna Rohrer, Kindergärtnerin

 

Ich habe die Geschichte erzählt, was für eine tolle Geschichte, was für eine gute Möglichkeit, die Adventszeit mit dem Erzähl-Ritual zu verschönern! Die Kinder sind sehr darauf angesprungen. Die letzten 4 Seiten habe ich abfotografiert und am letzten Schultag mit dem Beamer projiziert und so erzählt (meine Kids lieben das Bilderbuchkino).

Bestimmt werde ich das Buch wieder einmal erzählen.

Bitte bleiben Sie dran, ich wünsche Ihnen viel Erfolg beim Finden eines Verlages (wäre ja gelacht, wenn das keiner annähme…).

Christine Bollier, Kindergärtnerin

 

Ich habe Ihren Adventskalender im Unterricht eingesetzt. Er stiess bei den Kindern und mir auf Begeisterung. Er war so beliebt, dass verschiedene Familien anfragten, ob sie den Kalender ausleihen dürfen um ihn zu Hause nochmals anzuschauen. Jetzt ist der Kalender bereits bei der 2.Familie und wird noch weiterwandern.

Sylvia Müller, Kindergärtnerin

 

Wir hatten grosse Freude mit der Geschichte vom Zwergli Stupf. Jeden Tag haben wir uns auf die Fortsetzung gefreut.

Unser Kindergarten ist in Volketswil, ich habe 23 Kinder, davon 70% fremdsprachige.

Die Bilder sind super schön und sehr einfach gehalten. Auch dass man jeden Tag ein Fenster öffnen konnte war toll und die Fragen die gestellt wurden, damit die Kinder sich selber Sachen überlegen konnten waren auch bereichernd.

Ich musste immer schauen, dass ich nicht zu viel machte, weil ich viele Ideen hatte zu dieser Geschichte.

Einmal gingen wir in den Wald und machten ein Zwergli Stupf Tee:

Wasser,Zucker, Hagenbuttenteebeutel, Zitrone, Zimtstengel, gedörrte Apfelschnitze und Weisstannenspitzli.

Am Schluss kochten wir im Wald, Popcorn, Buchstabensuppe (Glückssuppe von Stupf) und Apfelringe in Zucker und Zimt gedreht und ins Feuer gehalten.

Barbara Keller, Kindergärtnerin

 

Hurra, endlich ist unser Buch da!! Wir haben uns riesig gefreut. Gestern ist es angekommen!

Ein ganz großes Lob, dass Buch ist wunderschön und so toll geworden! Wir sind alle so begeistert!

Anja Bergmair, Kindergärtnerin

 

Ich habe den Kalender eingesetzt. Die Kinder waren begeistert.

Wir starteten nach den Herbstferien mit dem Thema „Zwerge“ und waren ganz kreativ (Filzen, Sägen, Zwerge schnitzen, Tischtheater, Jeux Dramatique, Werkstatt, Zwergenhäuschen im Wald, etc.). (Pro Kiga Werkstatt/Zwerge, Geschichte: Hutzliputz und seine Freunde)

Da das Thema so spannend war, habe ich dann gleich ihren tollen Adventskalender verwendet.

Die Kinder fanden die Geschichte ganz toll! Besonders die lustigen und schönen Bilder.

Ich finde es sehr sehr gut, dass nicht zu viel auf den Bildern ist! Also nicht überfüllt. Wir gestalteten ein Adventsritual. Immer 2 Kinder waren die Adventskinder und durften verschiedene Sachen machen. Beispielsweise durfte ein Kind die Kerze anzünden, ein anderes das Törchen aufmachen.

Zuerst dachte ich, dass die Bilder unter dem Törchen etwas „einfach gestaltet“ waren. Doch genau das ist eben das Schöne am Buch. Es kommt nicht Gold und Glitzer vor (wie in so vielen Ki Büchern) – die Kinder fanden es immer spannend!

 

Ich finde es sehr gut, dass die Geschichten nicht zu lange sind. Wir mussten ja auch die SA und SO vor- oder nachholen. Es ist auch immer so viel los um Weihnachten. Oft musste ich die Geschichten etwas vereinfachen und gewisse Umschreibungen weglassen. Das liegt daran, dass wir viele fremdsprachige und junge Kinder haben. Oft unterbrach ich auch die Geschichte und machte gewisse Handlungen gleich nach (Bewegung, nachher wieder konzentriert).

Da im Dezember sowieso viel los war, haben wir im Januar einen Neujahrszmorge gemacht. Hier kamen dann die Fliegenpilze und die Glückskleeblätter (gebastelt) zum Einsatz. Letzte Woche machten wir Buechstäbelisuppe im Wald und einige Kinder erinnerten sich an die Geschichte mit der Glückssuppe.

Kindergärtnerin

 

Ja, ich habe den Adventskalender eingesetzt. Die Kinder waren begeistert. Sie waren sehr gespannt wie die Geschichte jeden Tag weitergeht und was sich hinter dem Türchen versteckt. Wir haben Geschichtsteile z.T. mit den Kindern oder kleinen Figuren nachgespielt. Für mich war es angenehm einen klaren Rahmen für die Adventszeit zu haben. Ich bedanke mich herzlich für den tollen Geschichtenkalender. Ich wäre sehr interessiert an einer weiteren Ausgabe.

Thea Rietmann, Kindergärtnerin

 

Das schön gestaltete Adventskalenderbuch «Aufregung im Winterwald» eignet sich für alle, die eine besondere Weihnachtsgeschichte suchen. Abseits von Kitsch, aber dennoch passend für die Weihnachtszeit.

Man merkt, dass die Autorin als Lehrerin Erfahrung im Vermitteln und Ansprechen von Kindern hat und mit ihrer Geschichte «abholen» und packen kann.

Wir haben uns gefreut, dass Frau Zängeler uns ihr Buch zum Verkauf angeboten hat und wir haben es in unserer neuen Buchhandlung gut verkauft.

Barbara Maurer, D O P P E L P U N K T Buchhandlung AG (http://doppelpunkt-uster.ch)